Carrera Digital 132

Das Nachfolgesystem von Pro-X. Die normalen Bahnteile (Geraden, Kurven, Randstreifen, etc.) sind natürlich immer noch identisch zu Evolution und Exclusiv. Neu sind eine Blackbox und der Rundenzähler, die bis zu 6 Fahrzeuge unterstützen, sowie Weichen und Boxengasse mit neuer Elektronik. Die wesentlichen Merkmale sind:

Fahrzeugliste zum Download

Die aktuelle Carrera Digital 132 Fahrzeugliste gibt es hier zum Download: Carrera Digital 132 Fahrzeugliste. Die Datei ist im PDF-Format und enthält folgende Informationen:

Eine Übersicht über Kataloge, Prospekte, Poster etc. findet sich zentral in der Evolution-Sammlerliste.

Informationen zu den Fahrzeugen

Technisch gesehen gibt es mehrere Generationen der D132 Fahrzeuge. Eine Übersicht, welches Fahrzeug welchen Fahrwerkstyp besitzt, ist in der Fahrzeugliste (Link siehe oben auf dieser Seite) enthalten.

Hinweis: In manchen Fahrzeugen befindet sich ein Motor mit dem Aufdruck E500. Dabei handelt es sich um eine Produktionscharge, die schlicht und ergreifend falsch bedruckt wurde. In Wahrheit handelt es sich nach wie vor um den bekannten E200.

Jedes Digital 132 Fahrzeug verfügt über 3 mögliche Betriebsarten:

  1. Der Digital 132 Modus: Er wird vom Fahrzeug selbstständig gewählt, sobald es auf eine Bahn mit aktiver Digital 132 Blackbox gestellt wird. Nur in diesem Modus sind alle Digital 132 Funktionen verfügbar (einstellbares Bremsverhalten, einstellbare Höchstgeschwindigkeit, einstellbarer Tankinhalt).
  2. Der Pro-X Modus (Achtung, nur für Fahrzeuge der Produktionsjahre 2007 und 2008): Er wird ebenfalls vom Fahrzeug selbstständig gewählt, sobald es auf eine Bahn mit aktiver Pro-X Blackbox gestellt wird. Weiterhin wird dieser Modus ebenfalls automatisch eingestellt, wenn eine Digital 132 Blackbox in den Pro-X Modus umgeschaltet wurde. Im Pro-X Modus sind die oben gelisteten Digital 132 Funktionen nicht verfügbar.
  3. Der Analog-Modus: Alle Digital 132 Fahrzeuge lassen sich auch auf Analogbahnen betreiben, und zwar ohne jegliche Einschränkungen. Der Analog-Modus muss von Hand eingestellt werden, dazu stellt man das Fahrzeug auf eine analoge Rennbahn und drückt am analogen Handregler 3x Vollgas. Zuvor muss am Fahrtrichtungsschalter jedoch die richtige Polarität eingestellt werden ! Bei serienmäßigen Evolution-Bahnen ist die Polarität genau anders herum als bei Digital 132, daher zuerst den Schalter betätigen. Bei anderen analogen Rennbahnen ist es dagegen nicht unbedingt erforderlich umzupolen, je nachdem welche Polarität die Bahn aufweist. Sobald das digitale Fahrzeuge in den Analogmodus geschaltet wurde, kann man mittels des Fahrtrichtungschalters auch wieder beide Fahrtrichtungen auswählen.

Informationen zur Kompatibilität mit Pro-X

Alle Digital 132 Komponenten und Fahrzeuge der Jahre 2007 und 2008 sind abwärtskompatibel zu Pro-X, ausführliche Informationen dazu stellt Carrera selbst auf seinen FAQ-Seiten bereit. Ab dem Jahr 2009 entfällt die Abwärtskompatibilität aus lizenzrechtlichen Gründen. Konkret gibt es 3 denkbare Szenarien:

Informationen zur Kompatibilität mit Wireless

Fahrzeuge

BeschreibungBild
Rohfahrzeug Chevrolet Camaro 2007 Super Stocker

Dieser Wagen ist eine Fehlproduktion, die in einer Auflage von nur 96 Exemplaren hergestellt wurde. Da das Mißgeschick nunmal passiert war, wurden die Fahrzeuge nicht eingestampft, sondern über den Clubshop verkauft.
Rohfahrzeuge Opel Manta und VW Golf GTI

Diese 4 Fahrzeuge wurden - in einer Auflage von jeweils 100 Stück - speziell für das Finale der Carrera Weltmeisterschaft 2008 aufgelegt. Es handelt sich dabei um komplett unlackierte Rohfahrzeuge, die während der Rennveranstaltung von Zuschauern und Besuchern bemalt werden konnten.
Chevrolet Impala SS - K. Harwick

Eigenimport, der Wagen wird eigentlich nur fürs USA-Sortiment produziert. Es gibt auch eine rein analoge Version davon.
Chevrolet Impala SS - J. Burton

Eigenimport, der Wagen wird eigentlich nur fürs USA-Sortiment produziert. Es gibt auch eine rein analoge Version davon. Die abgebildete Version wurde im Jahr 2007 produziert und besitzt noch den cingular-Schriftzug.
Chevrolet Impala SS - J. Burton

Eigenimport, der Wagen wird eigentlich nur fürs USA-Sortiment produziert. Es gibt auch eine rein analoge Version davon. Die abgebildete Version wurde im Jahr 2008 produziert und besitzt den at&t-Schriftzug sowie geänderte Logos.
Dodge Avenger - B. Labonte

Eigenimport, der Wagen wird eigentlich nur fürs USA-Sortiment produziert. Es gibt auch eine rein analoge Version davon.
Dodge Avenger - K. Petty

Eigenimport, der Wagen wird eigentlich nur fürs USA-Sortiment produziert. Es gibt auch eine rein analoge Version davon.
Pontiac GTO mit neuem Fahrwerk

Eigenimport, der Wagen wird eigentlich nur fürs USA-Sortiment produziert. Gegenüber den bisherigen analogen Versionen verfügen sie über ein neuentwickeltes Fahrwerk, welches nunmehr einen normalen Inliner aufweist anstelle des bisherigen Frontmotors. Die Schraubpunkte sind identisch mit den bisherigen analogen Karossen. Sofern man das Interieur mit austauscht, sind Karosseriewechsel problemlos möglich. Hier klicken für ein Detailfoto des Fahrwerks.