Porsche 911 RSR Turbo silber

Der silberne Porsche 911 war, ebenso wie die Grundpackungen, ab 1976 lieferbar und blieb bis 1979 im Programm. Anscheinend war er außerordentlich beliebt, denn er ist auch heute noch relativ oft zu finden. Fast immer sind die Heckspoilerspitzen beschädigt, die Dachpartie ist oftmals in Mitleidenschaft gezogen. Auch unbeschädigte Fahrzeuge sind manchmal im Heckbereich verzogen, wodurch im Extremfall die Hinterräder nicht mehr frei drehen können. Alles in allem ist es unter diesen Umständen nicht ganz leicht, ein makelloses Exemplar zu finden. Der Scheibeneinsatz ist blau.

Variante 1

Die erste Variante hat kleine Radausschnitte und keine Scheinwerfereinsätze. Das heißt, die Scheinwerfer sind Bestandteil der Karosserieform und von außen überlackiert.

Variante 1

Variante 2

Die zweite Variante besitzt große Radausschnitte und separate Scheinwerfereinsätze. Diese fehlen oftmals. Die Karosse ist identisch mit der Karosse des entsprechenden Servo 160 Fahrzeugs und demzufolge nicht ganz so selten.

Variante 2

Variante 3

Die dritte Variante ist die interessanteste von allen: kleine Radausschnitte, aber mit Scheinwerfereinsätzen. Es gibt Gerüchte, wonach der silberne Porsche auch mit Beleuchtung verkauft worden sein soll. Eine entsprechende Abbildung im Katalog 1977/78 spräche dafür. Der Umbau ist mit passenden Teilen des orangen Porsche leicht möglich, so daß diese Frage heute leider nicht mehr eindeutig beantwortet werden kann.

Variante 3

Vergleich

Vergleich